Nachhaltigkeit

Mit ganz wenig Aufwand könnt Ihr ohne das Gefühl von Verzicht Eure Feier nachhaltig gestalten und Nachhaltigkeit gestalten.

Ressourcen sparen und Müll vermeiden kann wunderschön sein, wie das Bild von dieser Selbstgepflückten Tischdecke zeigt.

Müll vermeiden

Unnötigen Müll zu vermeiden ist einfach. Oft fängt es schon bei der standesamtlichen Hochzeit an. Die Mülltonnen vor den  großen Standesämtern sind oft voll von Plastikbechern und Plastiksektgläser, die nach nur wenigen Minuten im Müll landen. Es ist also eine Überlegung wert, an welchen Stellen man Einweggeschirr, Stohhalme und Plastikbecher vermeiden kann. Gläser für einen Empfang vor dem Standesamt oder der Kirche können zum Beispiel geliehen werden. vielleicht von der Location, an der später die Feier stattfindet.

Luftballons

Als Hochzeitsfotograf erlebe ich das auf fast jeder Hochzeit. Trauzeugen und Helfer sind damit beschäftigt die Luftballons aufzublasen und zu verteilen. Danach geht alles superschnell. Jeder bekommt einen Luftballon, es wird heruntergezählt und ungefähr für 5 Sekunden hinterher geguckt, das wars. Aus den Augen, aus dem Sinn. (Okay, ich bekomme schöne Fotos und ihr dann auch, aber das geht auch ohne Luftballons)

Die Luftballons landen danachmeistens irgendwo in der Natur und  verschmutzen  die Umwelt.

Warum nicht einfach eine andere schöne Aktion planen, bei der man keinen Plastikmüll in die Luft jagt? Seid kreativ!

Tipp: Wenn Ihr an Eurem Tag mit Ballons überrascht werdet. Macht doch einfach wie geplant ein Gruppenfoto mit den Ballons aber lasst sie nicht steigen. Ihr könnt die Ballons dann in Eurer Location bspw. auf der Tanzfläche an der Decke schweben lassen. Das kann toll aussehen.

Seedballs statt Luftballons

Seedballs oder Seedbombs sind kleine Kugeln aus Lehm, Kompost/Blumenerde und Blumensamen. Man fertigt aus den Samen, Kompost und etwas Wasser eine Art Teig an, den man zu Kugeln formt, die dann getrocknet werden. 

Tipp: Wie wäre es einem Seedball – nett verpackt und an eine Grußkarte geheftet. Jeder Gast bekommt so eine Grußkarte mit, die er nach der Hochzeit oder in einem bestimmten Monat an das Brautpaar schickt. Den Seedball können die Gäste dann in Ihrer Nachbarschaft schmeissen oder im Blumenkübel pflanzen und haben eine tolle Erinnerung an die Hochzeit.

Ps.: Seedballs sind leicht selbst gemacht und für 100 Seedballs braucht man alleine ca 1,5 Stunden. Gemeinsam mit Freunden geht das aber superfix und es macht Spaß mit den Händen in der Erde zu wühlen! Alternativ könnt Ihr hier auch fertige Seedballs kaufen.

Statt aus Afrika oder Südamerika importierte Blumen zu verwenden, kann man für die Tischdecke auch wie hier gemeinsam auf der Wiese gehen und Wiesenblumen pflücken.

Nachhaltige Ideen aus meiner Community

Was kann man sonst noch tun? – Lasst uns voneinander lernen! Wenn hier hilfreiche Tipps für Euch dabei waren, könnt Ihr das liebend gerne mit Euren Freunden teilen und davon profitieren. Wenn Ihr auch tolle Tipps für alle anderen habt, freue ich mich über Eure Nachricht und nehme sie auch hier mit auf.

 

Hast du auch nachhaltige Ideen?

Klar war das nur ein Anstoß über diese wichtige Thema bei der Planung der Hochzeitsfeier nachzudenken. Aber ich freue mich wenn mir das gelungen ist und noch mehr, wenn due mir Deine Ideen schickst, egal ob als eMail, im Kontaktformular oder einfach hier als Kommentar. 

Lieben Dank!

 

Ach ja: … auf Pinterest gibt es auch noch ganz viele Ideen zu dem Thema

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.